pic
pic
pic





Nord Ost Indien Rückflug von Bhubaneshwar- Kolkata


Diese 21-tägige Reise, die mit der "klassischen" Route von Delhi über Agra mit dem Taj Mahal beginnt. Sie führt weiter über Khajuraho, mit seinen von erotischen Skulpturen bedeckten Tempeln, nach Benares. Daran schließt sich eine Fahrt in den unbekannten Osten an nach Bodhgaya, Rajgir und zu den Ausgrabunqen von Nalanda zu gelangen. Einen starken Kontrast zu Ruhe und Frieden der buddistischen Kultstätten bringt die Megapolis Kolkata. Zum Ende der Reise werden Sie die berühmten Tempelstädte Bhubaneshwar, Konarak und Puri besichtigen. Ein Badeaufenthalt an der Bucht von Bengalen, am schönen Strand von Gopalpur-on-Sea, bietet Ihnen Ruhe und Entspannung.

Reiseverlauf:

1.Tag: Frankfurt - Delhi
Abflug von Frankfurt.

2.Tag: Delhi
Frühmorgens Ankunft in Delhi. Transfer zum Hotel. Nach einer Ruhepause eine  Stadtrundfahrt in Alt- und Neu-Delhi. Sie besichtigen Raj Ghat, das Rote Fort und die Jama Masjid, die größte Moschee Indiens. Über den Chandni Chowk  geht es zum Connaught Place im Herzen von Neu-Delhi mit ihren breiten Alleen, Parks und repräsentativen Bauten im Kolonialstil. Ebenfalls werden Sie bei dieser Besichtigung das Gateway of India, das Parlament und  schließlich auch das Grabmal des Mogulkaisers Humayun besuchen. Am Ende werden Sie etwas außerhalb der Stadt zum Qutub Minar, einen 72 m. hohen Turm, mit den Ruinen einer Koranschule und einer Moschee mit sehenswertem Bildhauerschmuck geführt. Hier steht auch die älteste Eisensäule der Welt aus dem 4.Jh., deren erstaunlich reines Metall bis heute keinen Rost angesetzt hat .

3.Tag: Delhi - Agra
Frühmorgens zweistündiger Fahrt mit dem Shatabdi-Express geht es nach Agra. Von dort aus machen Sie einen Ausflug nach Fatehpur Sikri, wo der Mogulkaiser Akbar im 16.Jh. seine Hauptstadt errichten ließ, die er aber schon 14 Jahre später wegen Wassermangels aufgeben mußte. Seitdem liegt die Stadt mit ihren prachtvollen Palästen und Moscheen verlassen, die aber außerordentlich gut erhalten sind.Diese Monumente bieten ein anschauliches Beispiel der Baukunst der Mogul-Ära. Gegen Mittag Rückkehr nach Agra. Agra, die Hauptstadt des Mogulreiches im 16. und 17. Jh. , ist weltberühmt geworden durch das Taj Mahal, das vom Kaiser Shah Jahan für seine Lieblingsfrau Mumtaz-i-Mahal in 22-jähriger Bauzeit aus weißem Marmor errichtete Mausoleum, in dem später auch der Herrscher seine letzte Ruhestätte fand.

4.Tag; Agra - Khajuraho
Morgens Flug nach Khajuraho. Hier befand sich vom 9. bis 13. Jh. die Hauptstadt der Chandela-Könige, die eine Unzahl von Tempeln errichten ließen, von denen noch über 20 erhalten sind. Die Tempel von Khajuraho sind vor allem durch ihre Skulpturen mit erotischen Szenen bekannt geworden. Die in den freizügigen Darstellungen ausgedrückte Sinnesfreude entspringt der tantrischen Lehre.

5.Tag: Khajuraho - Varanasi
Vormittags fliegen Sie weiter nach Varanasi (Benares), einer der ältesten Städte Indiens und für jeden frommen Hindu ein heiliger Ort. Hierher zu pilgern, ist das höchste Ziel seines Lebens. Ein Bad im heiligen Fluß Ganges befreit ihn von seinen Sünden und verhilft ihm zu einer besseren Wiedergeburt. Nach der Ankunft in Benares geht es zunächst nach Sarnath, wo Buddha seine erste Predigt hielt. Hier besichtigen Sie den Dharmek-Stupa und besuchen ein Museum mit wertvollen buddhistischen Kunstschätzen. Am späten Nachmittag Rückkehr nach Varanasi.

6.Tag: Varanasi
Frühmorgens bei Sonnenaufgang Bootsfahrt auf dem Ganges. An den Badeghats versammeln sich jeden Morgen Tausende von Pilgern, beten, meditieren und nehmen ihr rituelles Bad. Dieses eindrucksvolle Schauspiel können Sie vom Boot aus miterleben und von Weitem auch die Verbrennungsghats sehen, wo man die Toten verbrennt und ihre Asche dem heiligen Fluß übergibt. Anschließend werden Sie durch die Altstadt mit ihren engen Gassen und zahlreichen Tempeln geführt. Abends können Sie noch einen Bummel durch den Basar unternehmen. Benares-Seiden und Brokate sind weltberühmt, die riesige Auswahl farbenfroher Stoffe wird Sie begeistern.

7.Tag: Benares - Gaya - Bodhgaya
Morgens Weiterfährt nach Gaya. Gaya ist ein bedeutender Pilgerort der Hindus. Tausende von Gläubigen kommen hier zusammen, um durch Opferzeremonien ihre Toten von der Last der Sünden zu befreien. Im Fluß nehmen die Pilger ein reinigendes Bad und legen am Ufer ihre Gaben ab, bevor sie den Tempel betreten. Nicht-Hindus haben keinen Zutritt zum Tempelinneren. Anschließend Weiterfahrt nach Bodhgaya.

8.Tag: Bodhgaya
Bodhgaya ist einer der vier heiligen Plätze, die unmittelbar mit Buddha in Verbindung gebracht werden. Hier ist der Ort, wo Buddha nach 40-tägiger Meditiation unter dem Bodhi-Baum die Erleuchtung erlangte. Ein Bodhi-Baum, der heute noch dort steht, ist ein Ableger dieses "Baumes der Erleuchtung" und ein Fels darunter ist der "Diamant-Thron", auf dem Buddha gesessen haben soll. Im nahen Lotusteich soll er gebadet haben. Aus aller Welt pilgern Buddhisten hierher um zu beten. Der ganze Tag steht zu ausgiebigen Besichtigungen zur Verfügung. Es wird Ihnen auffallen, wie friedvoll die Atmosphäre hier ist.

9.Tag: Bodhgaya - Rajgir
Morgens Weiterfahrt nach Rajgir, frühere Hauptstadt des Magadha-Reiches. Dieser Ort ist den Buddhisten und den Jains heilig. Buddha lebte hier 12 Jahre lang, und 6 Jahre nach seinem Tod fand hier das erste buddhistische Konzil statt. Aber auch Mahavira, der Gründer der Jain-Religion, verkündete hier fast zur gleichen Zeit seine neue Heilslehre.

10.Tag: Rajgir - Nalanda - Patna
Morgens geht es weiter zum nahegelegenen Nalanda. Dieser Ort war vom 5. bis 12.Jh. ein intellektuelles Zentrum des Buddhismus. Bis zu 10 000 Mönche und Studenten aus ganz Asien lebten hier. Die Bibliothek von Nalanda soll 9 Mio. Bücher umfaßt haben, 1199 wurde der Ort ein Opfer der Moslem-Invasoren. Die Kloster, Universität und Bibliothek wurden  geplündert und alles niedergebrannt. Danach geriet Nalanda für lange Zeit in Vergessenheit. Die umfangreichen Ausgrabungen seit Anfang des 19 Jh. brachten 9-stöckige Bauten, 6 Tempel und 7 Klöster zutage. 1951 wurde hier das "Internationale Zentrum zum Studium der buddhistischen Lehre" gegründet, das viele Gläubige und Forscher anzieht. Nach ausgiebiger Besichtigung Weiterfahrt nach Patna.

11.Tag: Patna - Kolkata
Morgens Flug nach Kolkata. Die Hauptstadt des dichtbevölkerten Bundesstaates Westbengalen ist eine Millionen-Stadt, die täglich um etwa tausend Zuwanderer wächst.  Eine Stadt der krassen Gegensätze, die dem europäischen Touristen die Probleme des modernen Indien drastisch vor Augen führt. Aber auch die größte Universität der Welt gibt es hier, ein reiches kulturelles und wissenschaftliches Leben. Bei der Stadtrundfahrt besichtigen Sie das "Writer's Building", die Victoria Memorial Hall, den Raj Bhavan, die Chowringhee mit ihren eleganten Geschäften und das Wahrzeichen von Kolkata, die Howrah Bridge, ein technisches Meisterwerk, das täglich von 1 Mio. Menschen überquert wird.

12.Tag: Kolkata
Fortsetzung der Stadtrundfahrt. Morgens geht es zum Kali Ghat, wo Sie den Tempel der Göttin Kali, der Schutzpatronin von Kolkata, besuchen. Hier werden der furchterregenden  Göttin Kali von den Gläubigen Tieropfer dargebracht. Kein Anblick für schwache Nerven! Danach besuchen Sie das Geburtshaus des großen Dichters und Philosophen Rabindranath Tagore. Abends können Sie eine der zahlreichen täglich stattfindenden Musik-, Tanz-, Theater- oder Filmvorführungen besuchen.

13.Tag: Kolkata - Bhubaneshwar
Am Morgen Flug nach Bhubaneshwar,  die heutige Hauptstadt von Orissa.Diese Stadt war vom 7.- bis 15. Jh. ein Zentrum der hinduistischen Architektur. Hier sollen einst 7000 Tempel gestanden haben. Sie besichtigen die drei berühmtesten Tempel : den Parasuramesvara-Tempel aus dem 7. Jh., den Muktesvara-Tempel aus dem 9. Jh.  und den Lingaraja-Tempel aus dem 11. Jh. Leider ist dieser Tempel Nicht-Hindus von innen nicht zugänglich.

14.Tag: Bhubaneshwar - Konarak -Puri
Tagesfahrt nach Konarak zu der dem Sonnengott Surya geweihten "Schwarzen Pagode" aus dem 13. Jh..Diese Pagode besteht aus einem 70 m hohen steinernen Tempelwagen auf 12 m hohen Rädern, von 7 steinernen Pferden gezogen. Dies ist ein Abbild des Gefährts, auf dem Surya seinen Weg am Himmel zurücklegt. Die Pferde symbolisieren die Wochentage, die Räder die Monate des Jahres. Weiter geht es nach Puri an der Ostküste, einer berühmten Pilgerstadt. Etwa 10 000 Pilger kommen täglich hierher. Ziel der Pilger der Jagannath-Tempel, der dem Gott Jaganath geweiht ist.  Im Juni findet das  Tempelfest Rath Yatra, bei dem das Standbild des Gottes auf einem riesigen Tempelwagen durch die Stadt gezogen wird. Hier dürfen Nicht-Hindus das Tempelinnere nicht betreten. Puri ist heute nicht nur eine bedeutende Pilgerstadt, sondern auch ein aufstrebender Badeort.

15.Tag: Puri - Gopalpur-on-Sea
Vormittags Fortsetzung der Besichtigungen in Puri. Danach Weiterfahrt nach Gopalpur-on-Sea, einem ruhigen Badeort mit langem weißem Strand und guten Bademöglichkeiten, wo Sie sich in einer schönen kleinen Hotel-Anlage erholen können.

16. - 18.Tag: Gopalpur-on-Sea
Drei Tage am Strand zur freien Verfügung.

19.Tag: Gopalpur - Bhubaneshwar -Kalkutta
Rückfahrt nach Bhubaneshwar und Flug nach Mumbai. Transfer zum Hotel.

20.Tag: Mumbai
Vormittags Stadtrundfahrt mit Besichtigung der Altstadt im Basarviertel, Crawford-Markt, Gateway of India und Besuch des Prince-of-Wales-Museums. Nachmittags Gelegenheit zum letzten Einkaufsbummel. Danach fahren Sie zu den Malabar Hills mit den "Türmen des Schweigens", wo die Parsen ihre Toten bestatten. Nach dem Sonnenuntergang, den Sie von den Malabar Hills mit einem wundervollen Blick über Stadt und Bucht bewundern können, Rückkehr zum Hotel.

21.Tag: Mumbai - Frankfurt
Rückflug nach Frankfurt.

 

ab 1985,00 €

Leistungen:
Unterbringung in 4 – 5 Sterne Hotels mit Frühstück. Preise für Halbpension oder Vollpension auf Anfrage. Fahrt mit einem modernen Wagen mit eigenem Fahrer, alle Transfers, alle Eintrittsgelder, deutsch-, oder englischsprachiger örtlicher Reiseführer und Zugfahrten.

Der Preis wird pro Person ohne Flüge und bei einer Teilnahme von mindestens 2 Personen berechnet.

Kurzfristige Preis- und Flugänderungen sind vorbehalten.